12. Juli 2014

Moin Moin!

Fit, motiviert und überglücklich sind wir in der Weißen Zeltstadt angekommen. Die frische Inselluft macht hungrig und so stärkten wir uns mit den berühmten „Rantum Dogs“. Im Anschluss wurden die Zelte eingeteilt; solange bis alle glücklich waren. Und dann stellten sich alle Bewohner der weißen Zelte die gleichen Fragen: „Wie richten wir uns in unserem Zelt ein? Wo stellen wir unsere Pritschen hin und wo die Koffer und Taschen?“
Sobald alle diese Fragen gelöst waren, Papiere abgegeben und nicht benötigtes Geld sicher in der Bank eingezahlt waren, hieß es: „Bälle raus“. Das ließ sich kaum einer zweimal sagen und sofort wurde „Runde“ auf den Tischtennisplatten, Fußball und Volleyball gespielt. Andere ließen es mit Kartenspielen und gemeinsamen Zeitschriftenlesen ruhiger angehen.
Ein „Betreuer-Hopping“ am Abend gab Zeit, Team und Zeltgemeinschaft bei vielfältigen Aufgaben und Rätseln besser kennenzulernen.
Mit frohen Erwartungen auf die nächsten zweieinhalb Wochen, endete der erste Tag.

Rantum Ahoi!

Erste Aktion